FreedomStick EvilTux Edition (FS ETE)

FreedomStick (EvilTux Edition), Bildlizenz: GPL
FreedomStick EvilTux Edition

Mit dem FreedomStick des Chaos Computer Clubs kann man unzensiert surfen. Eine sehr gute Idee. Hier finden Sie eine aktualisierte und modifizierte Version dieser freien Software. Kernstück beider Versionen ist Tor, ein Netzwerk voller virtueller Tunnel wodurch die Analyse der Verbindungsdaten extrem schwierig, wenn nicht gar unmöglich, wird.

Aktivisten für Menschenrechte, Journalisten, Blogger, Strafverfolger, Soldaten und Menschen, die in Unterdrückung leben, setzen Tor bereits ein um ihre persönliche Freiheit und Privatsphäre vor Überwachung und Zensur zu schützen. Anlässlich des Welttages gegen Internetzensur geben die Reporter ohne Grenzen jährlich einen Internet-Bericht heraus. In diesem Bericht werden die Kontrolle, Überwachung und Zensur des Internets sowie die Verfolgung von Internetdissidentinnen und -dissidenten in mehr als 20 Staaten umfassend untersucht.

Anleitung

Aber was genau hat es jetzt mit dieser ominösen modifizierten FreedomStick-Software auf sich?
Nach dem entpacken der Dateien, auf einen gewöhnlichen USB-Stick, befindet sich dort eine bereits vollständig konfigurierte Version von Tor und dem Chrome-Browser für Windows. Alles was man später nur noch machen muss: den USB-Stick einstecken und das Programm starten. Automatisch erstellt die Software dann eine Verbindung in das zensurresistente Tor-Netzwerk.

Statt die Dateien direkt in das Hauptverzeichnis eines USB-Sticks zu entpacken, können Sie natürlich auch ein Verzeichnis ihrer Wahl auf der Festplatte nehmen - die FreedomStick EvilTux Edition ist auch von dort via "Start Tor Browser.exe" lauffähig!

Sollte bei Ihrem Computer dieses automatische starten deaktiviert sein, müssen Sie einfach die Datei "Start Tor Browser.exe" anklicken. Dazu gehen Sie in den Arbeitsplatz und suchen das Laufwerk des USB-Sticks. Sie erkennen es einfach am Namen und am Icon:
FS ETE Arbeitsplatz

Nach dem Klick auf "Start Tor Browser.exe" öffnet sich "Vidalia". Im oberen Teil des Fenster sehen Sie, wie die Verbindung aufgebaut wird. Sobald die Verbindung steht, wird automatisch Chrome gestartet und sie können lossurfen.


Folgendes sollte man über die Anonymität von Tor wissen:

1. Tor beschützt Sie nicht, wenn Sie es nicht korrekt verwenden. Sehen Sie sich die Liste der Warnungen an und stellen Sie sicher, dass Sie den Anweisungen für ihr Betriebssystem folgen.

2. Auch wenn Sie Tor richtig eingerichtet haben, gibt es immer noch potentielle Attacken, die die Fähigkeiten von Tor, Sie zu schützen, kompromittieren können.

3. Keines der derzeitigen Anonymisierungssysteme ist perfekt. Dabei ist Tor keine Ausnahme: Sie sollten dem Tor-Netzwerk nicht vertrauen, wenn Sie starke Anonymität benötigen. Sie können Details zu Tor und anderen Anonymisierungsdiensten auch im Test von Internet-Anonymisierungsdiensten der Webseite Daten-Speicherung.de nachlesen.

FS ETE 4.7 im Detail (letzte Änderung 09.02.2014):

  • Google Chrome 32.0.1700.107
  • Tor 0.2.4.20
  • Vidalia 0.2.21
  • Proxy SwitchySharp 1.10.2
  • Ghostery 5.1.2
  • Qt 4.8.1
  • ssleay32.dll 1.0.1f
  • Polipo 1.0.4.1

Die Änderungshistorie der FreedomStick EvilTux Edition finden Sie im Changelog.

Das FreedomStick EvilTux Edition Logo basiert auf Grafiken von Sergio Sanchez Lopez & Lars Wohlfahrt und steht unter GPL-Lizenz. Die niederländische Übersetzung der Texte stammt von Herman Dijkhuis.


Download

Auf Bitten der niederländischen c't-Redaktion gibt es inzwischen auch eine eigene Sprachversion für die Niederlande.
Deutsches vollständiges Installationspaket:

Niederländisches vollständiges Installationspaket (technisch inzwischen veraltet!):


Hinweis: Sie können die Integrität der Dateien durch die digitale GPG-Signatur prüfen. Diese befindet sich bei jeder Datei entsprechend unter dem Link [Signatur]. Den öffentlichen Schlüssel finden Sie im Impressum. Alternativ können Sie die Dateien auch durch die Checksumme verifizieren.